Studie: Immer mehr Senioren trennen sich vom Eigenheim

Heute entscheiden sich 74 Prozent der älteren Eigentümer für einen Verkauf ihrer Immobilie, vor zehn Jahren gerade mal 25 Prozent.

Eine Studie von McMakler zeigt: Während vor zehn Jahren 61 Prozent der Senioren bis zum Lebensende in ihrer Immobilie wohnen blieben, entscheiden sich heute nur noch 20 Prozent dafür. Hauptgründe älterer Besitzer ihr Haus zu verkaufen: Immobilie ist zu groß und unpraktisch, nicht vorhandene Barrierefreiheit sowie Verlust des eigenen Partners.

Immobilien werden zu Problem

Das Haus zu groß, die Treppen zu steil, der Weg zum Supermarkt zu weit: Viele ältere Eigentümer stehen vor einem Dilemma. Was einst ohne Anstrengung möglich war, wird im Alter zum Problem.

Während die meisten über 70-Jährigen vor zehn Jahren ihren Lebensabend im eigenen Haus verbracht haben, entscheiden sich gleichaltrige Eigentümer heutzutage jedoch immer mehr für den Verkauf ihrer Immobilie. Das sowie die Gründe, warum Senioren Haus und Grundstück verkaufen, zeigt die aktuelle Online-Umfrage von McMakler.

Ansprüche ändern sich

Mit dem Alter ändern sich nicht nur die eigenen Bedürfnisse, sondern auch die Ansprüche an eine Immobilie. Was also tun, wenn Eigentümer im höheren Alter mit Haus und Garten nicht mehr zurechtkommen? Der Verkauf der Immobilie und ein Umzug in eine kleinere, altersgerechte und barrierefreie Wohnung wären eine weise Entscheidung. Kein leichter Schritt, dennoch entscheiden sich 74 Prozent der Senioren heute für den Verkauf ihres Einfamilienhauses. Vor zehn Jahren waren es lediglich 25 Prozent. Bis an ihr Lebensende in der Immobilie wohnen bleiben, wollen heutzutage dagegen nur 20 Prozent der älteren Hausbesitzer. Vor zehn Jahren waren es noch satte 61 Prozent.

Hanno Heintzenberg, Gründer und Geschäftsführer von McMakler:

„Abschied von der gewohnten Umgebung zu nehmen, fällt natürlich den meisten schwer. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, dass die Wohnbedingungen nicht mehr zum fortgeschrittenen Lebensalltag passen. Unsere Makler beobachten, dass das Thema Immobilienverkauf zunehmend in das Bewusstsein der älteren Generation rückt. Wir empfehlen jedoch, sich frühzeitig und ohne Druck damit auseinanderzusetzen, um Vorstellungen und Wünsche genau zu klären – bevor das Haus zur Altersfalle wird. Immobilienexperten und Makler begleiten diese Prozesse und helfen auch bei der Suche nach einem neuen Lebensmittelpunkt im höheren Alter.“

Die drei häufigsten Gründe, warum Eigentümer im hohen Alter verkaufen

  • Für 96 Prozent der älteren Generation wird das Haus einfach zu groß und zu unpraktisch.
  • Dicht gefolgt von der fehlenden Barrierefreiheit mit 90 Prozent.
  • Auf Platz drei steht mit 72 Prozent der Verlust des Partners.

Insgesamt 63 Prozent der Eigentümer sind mit der Instandhaltung der Immobilie überfordert. „Haus und Garten in Schuss zu halten, erfordert viel Arbeit. Neben Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen muss zudem der tägliche Haushalt geführt werden. Gerade im höheren Alter schaffen das viele Hausbesitzer aufgrund ihrer körperlichen Verfassung nicht mehr. Ein Umzug in eine kleinere und barrierefreie Wohnung kann da ein echter Zugewinn an Lebensqualität sein“, gibt Hanno Heintzenberg zu bedenken.